Großartiger Erfolg der Teisendorfer Judoka bei Bayerischer Meisterschaft U18.

Anneliese Trappe wird in überzeugender Manier Bayerische Meisterin und löst Ticket zur Süddeutschen
Felicitas Paech belegt den fünften Platz und Michael Fürst wird in seinem ersten U18 Jahr guter neunter

Abensberg – Am vergangenen Wochenende fand die Bayerische Einzelmeisterschaft in der Altersklasse der weiblichen und männlichen Jugend unter 18 Jahren statt. Der Austragungsort war diesmal in der niederbayerischen Judohochburg beim TSV Abensberg. Zum ersten mal wurde dieses Turnier der weiblichen als auch männlichen Judoka gleichzeitig an einem Wettkampfort ausgetragen, was den Judoka einen langen Wettkampftag bescherte.

Die besten Judoka aus ganz Bayern suchten ihre Meister in den 10 verschiedenen Gewichtsklassen der weiblichen und männlichen Judoka. Das die Lorbeeren an diesem Turniertag sehr hoch hingen, zeigten die voll besetzten Wettkampflisten wobei sich fast keine Lücken zeigten. Auch die Leistungsdichte der besten angereisten Judoka aus Nord- und Südbayern war sehr stark, wobei hier zahlreich auch Athleten des Bayern und Deutschlandkader mit internationaler Wettkampferfahrung in den einzelnen Gewichtsklassen vertreten ware. Nach der Begrüßung durch die sportlichen Leiter Jochen Heruth und Gabi Nürnberger vom Bayerischen Judoverband und der anschließenden Bayernhymne begann der lange Wettkampftag für die drei qualifizierten Nachwuchsjudoka Felicitas Paech, Anneliese Trappe und Michael Fürst die die heimischen Farben des TSV Teisendorf und des Judobezirk Oberbayern mit guten Leistungen vertraten.

Qualifiziert hatten sich die drei Leistungsträger des TSV Teisendorf über die Oberbayerische und
Südbayerische Meisterschaft der vergangenen beiden Wochenenden.

Bis 48 kg (7 Teilnehmer) startete Anneliese Trappe als südbayerische Meisterin gegen Cosima Heidemann vom JC Obernburg mit einem schnellen Sieg durch Festhalter in das Turnier. Auf ihrem Weg zum Gruppensieg bezwang Sie dann noch Saskia Hofer vom SV Sulzbach und Julia Kuhn vom TSV Großhadern jeweils mit vorzeitigen Siegen durch Wurfwertung. Den Einzug in das Finale gewann Sie wieder sehr schnell mit einem vorzeitigen Sieg gegen Paula Lerch vom TSV Großhadern mit Wurfwertung. Im Finale wartete dann die Nordbayerische Meisterin Jasmin Obergassner vom TSV Schwarenfeld. In beeindruckender Manier konnte die junge Sportlerin auch diese starke Gegnerin vorzeitig mit einer Wurfwertung bezwingen und den bayerischen Meistertitel nach Teilendorf holen.

Felicitas Paech trat in der Gewichtsklasse bis 70 kg (7 Teilnehmer) an. Als drittplatzierte der südbayerischen Meisterschaft standen ihr drei Gegnerinnen in ihrer Gruppe gegenüber. Felicitas kämpfte sehr beherzt in ihrem ersten Kampf gegen die Schwarzgurtträgerin Lara Wildemann vom SV Bamberg und musste sich leider schon nach kurzer Kampfzeit geschlagen geben. Auch im nächsten Kampf gegen Iris Raaber vom TV Erlangen war nicht viel zu holen und die Teisendorferin unterlag durch Wurfwertung. Im letzten Duell sah Paech schon in Führung liegend wie die sichere Siegerin aus und musste sich leider in der letzten Minute durch eine Festhaltetechnik geschlagen geben und belegte somit den fünften Platz.

Als einziger männlicher Kämpfer des TSV Teisendorf startete Michael Fürst in der Gewichtsklasse bis 66 kg in seinem ersten Jahr in der neuen Altersklasse U18 in das Turnier. Diese Gewichtsklasse war mit 19 Teilnehmern sehr am stark besetzt. Gleich im ersten Kampf traf er auf den letztjährigen drittplatzierten der Süddeutschen Meisterschaften Jakob Gerber vom Judoteam Ansbach. Gegen den körperlich sehr starken Ansbacher konnte Fürst 2 Minuten gut mithalten, bevor er in einen Festhalter kam, aus dem er sich nicht mehr befreien konnte. Im nächsten Kampf der Trostrunde musste der Teisendorfer nach langer Wartezeit gegen Jakob Heinze vom DJK Ensdorf antreten. Diese Begegnung dominierte Fürst ganz klar mit einem sehr starken Griffkampf und konnte über die gesamte Wettkampfzeit mit 4 mittleren Wurfwertungen gewinnen. Bereits nach kurzer Pause hieß der nächste Gegner Mahmoud Kallab vom TSV Schwabach. Der gebürtige Syrer war körperlich sehr stark. Fürst zeigte aber auch gegen die harte und zum Teil unsportliche Kampfweise keinen Respekt und musste sich erst in der letzten Minute durch Festhaltetechnik geschlagen geben. Als Jahrgangsjüngster Judoka erreichte der junge Teisendorfer den neunten Platz.

Die beiden Mädel haben somit die Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft erreicht!

Die Süddeutsche Meisterschaft findet am 11. Februar in Ingolstadt (Oberbayern) statt!
Hierfür wünschen wir Anneliese Trappe und Felicitas Paech viel Erfolg!

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Ergebnissen!

Wettkampfszene Michael Fürst (640x427)

tsv-logo2015

 

Judo

 

tomoenage1

 

 

 

TSV Teisendorf

 

 

 

Home

Bilder

Downloads