2. Runde Nachwuchs-Cup Salzburg in Bischofswiesen

Elias Wiedemann
vom SV Saaldorf/Teisendorf musste in der Altersklasse U10 - 27kg sich in einer Gruppe von neun Kämpfern in vier Pools durchsetzen. Das Losglück bescherte ihm ein Freilos für den ersten Kampf. Im zweiten Kampf stand Elias Wiedemann Anton Laserer vom ESV Sanjindo Bischofshofen gegenüber. Der Kampf war zunächst recht ausgeglichen. Der junge Kämpfer aus Saaldorf/Teisendorf ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und gewann mit 2:1 Wazariwertungen. Im Halbfinale traf er dann auf Lazar Miljkovic vom PSV Salzburg. In der U10 sind die Kampfrichter angehalten, bei einem Würger/Hebel schon im Ansatz eine Ippon-Wertung zu vergeben. Elias geriet im Boden in einen Würgeangriff, hatte zwar seinen Hals gut geschützt, der Schiedsrichter entschied hingegen binnen Sekunden gemäß der Regel auf Ippon. Hart aber korrekt. Im Kampf um den dritten Platz machte dann Elias Wiedemann mit Nico Genser vom Judoclub Flachgau kurzen Prozess und schickte seinen Gegner mit O Soto Gari gnadenlos auf die Matte. Ippon und somit der dritte Platz für den Kämpfer vom SV Saaldorf/TSV Teisendorf

Auch Lukas Wiedemann vom TSV Teisendorf startete in der U12 -38kg in zwei Pools. In seiner ersten Begegnung stand ihm Mario Dampf vom JC Hallein Tennengau gegenüber. Lukas kämpfe ruhig und mit Kopf. Im Boden gelang ihm dann ein Hebeltechnik und er zwang den Halleiner somit zur Aufgabe. Im zweiten Kampf traf Lukas Wiedemann auf Leon Vit vom Judogym Seekirchen. Der Kämpfer aus Teisendorf war heute am Boden nicht zu stoppen. Nach einer Wazari Wertung ging Lukas sofort in einen Festalter über und ließ Leon nicht mehr aus. So ging auch dieser Kampf vorzeitig an den Teisendorfer Nachwuchs. Auch Thomas Pacher vom USK Judo Lungau fand kein Mittel gegen Lukas Wiedemann. Mit seiner Spezialtechnik, einem Morote Seio Nage, knallte Lukas Wiedemann den Lungauer in die Matten. Wieder vorzeitig gewonnen. Die Ruhe von Lukas Wiedemann war heute schon auffällig. Der Gang zum Kamprichtertisch und von der Matte wurde in aller Ruhe erledigt. Im Halbfinale stand nun Elias Schenk aus dem zweiten Pool als Gegner dem Teisendorfer Judoka gegenüber. Hier musste Lukas zwar über die ganze Kampfzeit gehen, aber wieder seine Ruhe ließ dem Kämpfer aus Radstadt keine Chance. Mit 2:0 Wazariwertungen erkämpfte sich Lukas den Einzug ins Finale. Dort wartete wieder Mario Dampf, der das zweite Halbfinale für sich entscheiden konnte auf Lukas Wiedemann. Der Kämpfer aus Hallein musste sich aber mit der gleichen Hebeltechnik Lukas geschlagen geben. Somit gewann Lukas das Finale auch mit einem Ippon vorzeitig und holte sich die Goldmedaille!

Lukas1 (640x427)

Lukas2 (640x452)

Lukas3 (640x427)

tsv-logo2015

 

Judo

 

tomoenage1

 

 

 

TSV Teisendorf

 

 

 

Home

Bilder

Downloads